Skip to content

Aufgabe 9: Nuklearia Flyer: Wo sind die Fehler?

August 29, 2012

Seit letztem Freitag gibt es bei den Piraten eine Arbeitsgruppe „Skeptische Piraten“ – Obwohl ich bisher parteilos bin, konnte ich es mir nicht verkneifen da mit zu machen. Von anderen Parteien ist mir ähnliches nicht bekannt, aber es wäre auf jeden Fall wünschenswert!

Im Anschluss auf das Treffen kam die Diskussion auf den Flyer der Nuklearia. – Die Frage ob es juristisch ok war den Flyer zu veröffentlichen, und wie man reagieren sollte, lass ich mal außen vor, da sie für diesen Blog relativ uninteressant ist. Viel spannender finde ich die Frage, wo eigentlich die argumentativen Tricks bei diesem Flyer sind. Mir ist es ehrlich gesagt (teilweise mangels Fachwissens) sehr schwer gefallen, das Ding zu zerlegen. Meine Ergebnisse sind daher auch relativ spärlich. Aber vielleicht schafft ihr ja mehr zu liefern! Viel Spass beim analysieren!

Hier was ich so gefunden habe:

  • Wir sagen was anderes als beim Leser ankommt: Dies war das Einzige was mir direkt ins Auge gesprungen ist. Der erste Satz heisst „Piraten für moderne und sichere Kernenergie“. Gerade mit dem Disclaimer darunter völlig korrekt. Trotzdem hat vermutlich ein nicht unerheblicher Teil der Leser den Satz im ersten Moment mangels Verb mit „Die Piraten sind…“ im Kopf vervollständigt. Was aber natürlich eine komplett andere Aussage ist.
  • Aussagen verstecken: „Anders als erneuerbare Energien..“ – Dieser Teil wird einem quasi untergeschoben (Vergleiche auch: Präsuppositonen). Sauber wäre die Aussage in Form von „Erneuerbare Energien stehen nicht…“, dann kann man leichter wiedersprechen. So wie sie in den Satz eingebaut ist, hat man als Kritiker des Texts ein Problem, da man ja nicht gleichzeitig die Aussage über erneuerbare Energien UND die Aussage über Atomkraft die darin enthalten ist, ansprechen kann. (Ok, es geht schon, aber es ist schwieriger und man muss schon genau drauf achten). Wird aber einem Teil davon nicht wiedersprochen ist die Gefahr, dass man es sich merkt und später als wahr erachtet.
  • Behauptungen als Wahrheit darstellen: Es gibt meines Wissens über viele Aussagen. z.B. die eben genannte in Bezug auf erneuerbare Energien keinen wissenschaftlichen Konsens, der diese Aussagen in dieser Form stützen würde. Obige Aussagen werden auch nicht belegt oder irgendwo sonst im Flyer erwähnt, sondern stehen als Behauptungen, während der Rest etwas völlig anders disktuiert / belegt.
  • Strategisch: Die Existenz des Fylers: Ein ganz wichtiges Ziel der Pro-Atom Lobby ist es Zweifel zu sähen. Es geht dabei nicht darum mit Fakten zu argumentieren und unklare Forschungsergebnisse auch berechtigt als unklar darzustellen, sondern es geht darum den Eindruck zu erwecken, dass viele Themen deutlich uneindeutiger gesehen werden, als es wirklich der Fall ist. – Wer das etwas besser erklärt haben will, lese sich den folgenden Artikel durch!
  • Bewusstes Weglasse von Fakten: In diesem Bereich bin ich zugegeben etwas schwach aufgestellt. Daher bitte meine Aussagen mit Vorsicht geniessen: Meines Wissens ist die angesprochene Technologie noch weit von der Marktreife entfernt. Daneben würden in dem Prozess auch schwach strahlende Elemente in kürzer-, aber deutlich gefährlicher-, weil stark-Strahlende Elemente umgewandelt. Auf den Bereich „Was passiert mit den ganzen Materialen die dabei verstrahlt werden, die ja den Löwenanteil des strahlenbelasteten Mülls ausmachen?“ wird auch nicht eingegangen.
  • Unzulässige Vergleiche: Abgebrannte Kernbrennstäbe mit Brot zu vergleichen ist schon ne ziemlich dreiste Sache. Ich würde mal sagen: „Ein Kondom benutzen wir doch auch nicht nur einmal und schmeissen es dann weg!„- An sich der selbe Vergleich..
  • Unterschwellige Kritik am Ausstieg: Das ist wiederum ähnlich wie der erste Punkt, nur strategisch etwas anders aufgezogen. Mir entgleitet das immer ein wenig. Nur mein Bauch sagt mir beim Lesen, dass da was nicht in Ordnung ist. Im Prinzip wird in dem Flyer ja gesagt, dass Atommüll ein Problem ist. Die Konsequenz daraus, so schnell wie möglich damit aufzuhören welchen zu produzieren wird nicht gezogen, sondern es wird gesagt, dass der Ausstieg da auch nicht hilft. Die Kombination mit der Argumentation, dass es doch quasi ganz einfach sei, den Atommüll in irgendwas ganz tolles, dass uns nur 300 Jahre verstrahlt zu verwandeln, lässt dann den Ausstieg gar nicht als nötig erachten. Wie gesagt: So ganz bekomm ich den Punkt nicht benannt. Aber vielleicht seid ihr ja besser darin!

.

P.S.: Bezüglich Atomausstieg, hab ich eine ziemlich eindeutige Meinung, die aus dem Text vermutlich auch für diesen Blog untypisch sehr deutlich herauszulesen ist. Es geht mir aber eigentlich nicht darum für oder gegen Atomkraft zu argumentieren, sondern die Argumente, (in diesem Fall der Beführworter) auf ihre Qualität hin zu untersuchen.

Advertisements

From → Aufgaben, Politik

3 Kommentare
  1. Alex permalink

    hallo,

    mir scheint noch folgender Fehler drin zu sein: Es wird behauptet, p% sind nach X Jahren unschädlich und der Rest nach 300 Jahren. Die Zahlen sehen exakt aus, ich halte sie für Näherungswerte. Das heißt, „der Rest“ ist nicht 100% (wie man denkt) sondern eher 99%. Oder die Strahlung für eine bestimmte Grundmenge sinkt dann unter einen derzeitig gültigen Grenzwert. Würde mich doch sehr wundern, wenn bei Radioaktivität ein echtes 0-Level erreicht wird.

  2. Guter Hinweis, danke dir! Heisst ja nicht umsonst „Halbwertszeit“…

  3. Rainer Klute permalink

    Der Flyer kann aus Platzgründen manches nur verkürzt darstellen. Sehr viel mehr Material gibt’s hier: http://nuklearia.de/atommuell/atommuell-vortrag/. Und die aktuelle Fassung des Flyers findet ihr hier: http://nuklearia.de/atommuell/atommuell-flyer/.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: